FAQ

Was Sie alles schon einmal über Habona Invest wissen wollten, finden Sie in den folgenden Antworten. Falls noch weitere Fragen offen sind, kontaktieren Sie uns jederzeit unter den angegeben Kontaktadressen.

Wie sicher ist eine Anlage in die Habona Invest-Fonds?

Keine Fondsanlage ist zu 100% sicher, da kein Mensch die Marktentwicklung vorhersehen kann. Die Fonds von Habona Invest orientieren sich jedoch an einem umfassenden Sicherheitskonzept und einer Kombination aus sehr lang laufenden Mietverträgen mit bonitätsstarken Mietern sowie einer deutlich kürzeren Fondslaufzeit.

Die Produkte von Habona Invest sind aktuell voll reguliert. Wir haben dazu einen der ersten Fonds aufgelegt, der nach dem KAGB – dem Kapitalanlagegesetzbuch – konzipiert ist. Heutzutage arbeiten der Initiator – das sind wir, die KVG (Kapitalverwaltungsgesellschaft), die Verwahrstelle (die Privatbank Hauck & Aufhäuser) und der externe Treuhänder (ProRatio), gemeinsam. Praktisch bedeutet dies, dass beispielsweise die HANSAINVEST-Kapitalverwaltungsgesellschaft und Habona Invest getrennte Unternehmen sind, was die Sicherheit für Anleger ergänzend erhöht und keinen Interessenkonflikt entstehen lässt.

Wie wählt Habona geeignete Einzelhandelsmärkte aus?

Nach welchen Kriterien suchen wir aber unsere Objekte aus? Wir kommen aus dem institutionellen Bereich und wollen eines Tages die Einzelhandelsimmobilien wieder an Institutionelle Investoren weiterverkaufen, d.h., wir haben intern einen Verkaufsprozess, der nach institutionellen Standards funktioniert. Für unseren Fonds haben wir strikte Ankaufskriterien definiert, die Sie unserem Fondsprospekt entnehmen. Wir dürfen nur Objekte kaufen, die ausschließlich bonitätsstarke Hauptmieter aus dem Bereich Lebensmitteleinzelhandel aufweisen, denn der Lebensmittler ist in einem Agglomerat oder in einem kleinen Fachmarktzentrum immer der Magnetmieter, d.h. mit ihm steht und fällt der Erfolg des Standortes. Der Lebensmittler muss daher im Eigentum des Fonds sein, damit wir die gewünschte Sicherheit haben. Zweitens dürfen wir nur neuwertige bzw. neue Einzelhandelsimmobilien kaufen, damit beim Exit des Fonds noch langfristige Mietverträge existieren. Drittens erwerben wir nur Märkte mit Objektgrößen zwischen 800 und 8.000 qm.

Haben wir nun ein Objekt gefunden, starten wir mit einer ganz besonderen Objekt Due Diligence, wie es sonst nur institutionelle Investoren betreiben: Wir prüfen jedes Objekt, indem wir es persönlich begehen, eine Marktanalyse erstellen und uns auch noch Drittmeinungen einholen. Bereits seit 10 Jahren arbeiten wir daher mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zusammen. Die GfK prüft nochmals den Standort für uns, denn dabei ist nicht nur die Frage essentiell, wie groß die Stadt ist, in der wir beispielsweise eine Einzelhandelsimmobilie kaufen, sondern wie groß das Einzugsgebiet des Marktes ist. Dazu müssen Sie wissen, dass ein Markt nur 4,8% des Umsatzes an Miete bezahlen darf. Deshalb ist es wichtig, dass wir eine moderate Miete und einen guten Standort haben, wenig Konkurrenz und ein großes Einzugsgebiet.

Als zweites arbeiten wir mit dem technisch-wirtschaftlichen Beratungsunternehmen Valteq zusammen, das unsere Objekte prüft. Wir kaufen Märkte erst dann, wenn sie von den Projektentwicklern fertig gestellt sind, mit 5-jähriger Gewährleistung, woraufhin Valteq jeden Markt zudem noch auf seine technische Integrität hin analysiert. Dies dient dem Kriterium der doppelten Sicherheit, auf das wir achten.

Als dritte Begutachter fungieren unsere Anwälte von Osborne Clarke, einer großen internationalen Anwaltskanzlei; sie prüfen nicht nur Kaufverträge, Grundbücher usw. sondern auch Mietverträge auf Sonderkündigungsklauseln oder zeitlich frühere Ausstiegsklauseln hin.

Wie hat sich Habona die Expertise für die Assetklasse Kindertagesstätten angeeignet?

Diese Frage ist natürlich von zentraler Bedeutung. Die Erfahrungen der Immobilienexperten von Habona Invest decken alle Themenbereiche der Immobilienwirtschaft ab. Darüber hinaus haben wir mit dem Architekten Martin Schäfer einen ausgewiesenen Spezialisten für den Bereich des Kita-Baus als Bereichsleiter Bauwesen mit an Bord genommen. Für die Koordination der Ämteransprachen und die baurechtliche Vorprüfung haben wir mit der auf Kindertagesstätten spezialisierten Unternehmensberatung „Das Projekt“ einen erfahrenen Partner im Umgang mit öffentlichen Behörden an der Seite. Ebenso wurden über Jahre hinweg beste Beziehungen zu Kommunen und Betreibern etabliert. All das gewährleistet die erfolgreiche Umsetzung eines Kita-Investments – Zeugnis dafür sind die 6 bereits realisierten Kita-Projekte von Habona.

Wie ist der Markt für Investments in Kindertagesstätten derzeit einzuschätzen?

Kindertagesstätten sind aus unserer Sicht eine der spannendsten Investmentklassen Deutschlands. Sie sind derzeit zwar noch ein Nischenprodukt, aber die Rahmendaten der Investments sind so überzeugend, dass sich über kurz oder lang immer mehr Investoren mit Kitas beschäftigen werden. Welche andere Assetklasse bietet schon über 20-jährige Mietverträge mit Mieten, die bis zu 100 % kommunal bezuschusst werden? Die Kommunen haben schließlich die gesetzliche Pflicht, ausreichend Kita-Plätze zu schaffen – noch fehlen aber vor allem in den Ballungszentren deutlich über 100.000 Plätze! Diese anhaltend hohe Nachfrage in Kombination mit Grundstücken in innerstädtischen Wohngebieten sorgt für eine ganz besondere Nachhaltigkeit der Kita-Investments.

Ist der Markt für Kitas derzeit attraktiver als Büroimmobilien oder Einzelhandel?

Kindertagesstätten sind aus unserer Sicht eine der spannendsten Investmentklassen Deutschlands. Sie sind derzeit zwar noch ein Nischenprodukt, aber die Rahmendaten der Investments sind so überzeugend, dass sich über kurz oder lang immer mehr Investoren mit Kitas beschäftigen werden. Welche andere Assetklasse bietet schon über 20-jährige Mietverträge mit Mieten, die bis zu 100 % kommunal bezuschusst werden? Die Kommunen haben schließlich die gesetzliche Pflicht, ausreichend Kita-Plätze zu schaffen – noch fehlen aber vor allem in den Ballungszentren deutlich über 100.000 Plätze! Diese anhaltend hohe Nachfrage in Kombination mit Grundstücken in innerstädtischen Wohngebieten sorgt für eine ganz besondere Nachhaltigkeit der Kita-Investments.